Das Unterwasserlaufband ist eine effektive Behandlungsmethode in der Tierphysiotherapie, da es von den physikalischen Eigenschaften des Wassers profitiert und diese ideal nutzt. 

Der Auftrieb des Wassers wirkt der Schwerkraft entgegen. Dies führt dazu, dass der Körper an Gewicht verliert und so der Druck auf die Gelenke abnimmt. Schmerzende Gelenke werden auf diese Weise entlastet.

Der Widerstand des Wassers erhöht zudem die Effektivität des Muskeltrainings, da die Dichte von Wasser gegenüber der Luft vier Mal höher ist.

Der hydrostatische Druck, also der Druck, der auf den Körper wirkt, erzeugt außerdem eine leichte, therapeutische wertvolle Lymphdrainage.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wann ist die Therapie auf dem Unterwasserlaufband sinnvoll?

 

  • Kraft- und Ausdauertraining für Sport- und Arbeitshunde 
  • Neurologische Störungen (Bandscheibenvorfall, Cauda-Equina-Syndrom, Rückenmarksinfarkt, etc.)
  • Degenerative Skeletterkrankungen (HD, ED, Spondylose, etc.)
  • Nach Operationen (Kreuzbandriss, Frakturen, Patellaluxation, etc.)
  • Verletzungen von Bändern, Sehnen und Muskeln
  • Gewichtsreduktion
  • Muskelaufbau, - bzw. -erhalt
  • Prophylaxe